Pagan Piper Project

Vertonte Gedankenwelten einer alten Mystik: Die Band „Pagan Piper Project“ haucht mittels Musik alter Mystik Leben ein und lässt sie durch moderne alltägliche Situationen sprechen.

Es ist Folk, es ist Pop, es sind Balladen, Tänze, Zaubersprüche und dazu realer Lebenssinn. Sei es über die Durchwobenheit zwischenmenschlicher Beziehungen im „Tree of Life“, die Konfrontation mit den tiefsten Schrecken in „Morning Star“, das rhythmische Anrufen vierer Elemente „Starting the Rite“ oder der glücklose Musiker, der allerdings die Träume der Menschen belebt „Troubled and Sad“.

Im neuen Album „Phoenix“ wird nicht nur der einzigartige „Phoenix Chant“, welcher von vielen Künstlern gemeinsam über Nacht entstanden ist, präsentiert, sondern auch eine Liederfolge der 5 Bandmitglieder in Anlehnung an animistische, mystische und naturnahe Themen. Melodiös kommen Stimmen, Gitarren, Bass, Harfe, Flöten, Akkordeon und Cajon zum Einsatz. Zeitweise reißen Besonderheiten wie Waschbrett oder Kinderxylophon aus den instrumentalen Gewohnheiten.

Während das aktuelle Album näher am Fluss der Zeit steht, wie im Song „Panta Rhei“, sind bei Konzerten auch Auszüge aus dem ersten Album „The Turning of the Wheel“ zu hören, wo das Jahr in 8 Jahreskreisfesten beschrieben wird. Auch hier findet man den Bezug zwischen Natur, alte Geschichten und modernen Lebensnotwendigkeiten. Die Lieder bieten Eindrücke, Aha-Erlebnisse, Emotionen, Antworten und wiederum neue Fragen. Ein Zyklus, den das Leben schrieb und worin sich jeder wiederfinden kann. Unterhaltsam und magisch.


Samstag, 15. September – 17.00 Uhr

Stockingerhof, Obergrabern


Genre: Pagan – Folk

Zum Reinhören: Panta Rhei

Besetzung:
Herb Sinus and Friends

Web: www.paganpiper.com